Zur mobilen Version

Navigation einblenden

TIMON / TITUS

FRANKREICH. INSZENIERUNG David Czesienski

Collectif OS’O, Bordeaux
PREMIÈRES 2015
In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Dauer: 2h 15

05.06.2015 KLEINES HAUS
06.06.2015 KLEINES HAUS

TIMON / TITUS

Familie Bertholet findet sich zusammen – der Vater ist verstorben. Bei der Testamentseröffnung bleiben explosive Überraschungen nicht aus, und bald gerät das Ganze aus dem Ruder. In Anlehnung an zwei Stücke Shakespeares – Timon von Athen und Titus Andronicus – entspinnt sich eine hitzige Debatte um die Frage von Schuld, in die sich die Theorien des amerikanischen Anthropologen David Graeber mischen. Wie definieren wir materielle oder moralische Schuld? Und welche Gewalt entsteht aus ihr? Im Wechselspiel zwischen Familiensaga, Shakespeare und Theorie spüren das französische Schauspielerkollektiv und sein deutscher Regisseur den Knotenpunkten privater und politischer Geschichte nach.


TIMON / TITUS
At the reading of a will, a family gathering gets out of control. The French theatre collective and its German director examine
bigger questions of conflict of interest. With reference to Shakespeare and the anthropologist David Graeber, the central focus of this piece is the question of material and moral guilt. What kind of violence does it produce?

MIT Roxane Brumachon, Bess Davies, Mathieu Ehrhard, Baptiste Girard, Lucie Hannequin, Marion Lambert, Tom Linton
INSZENIERUNG David Czesienski BÜHNE & KOSTÜME Lucie Hannequin MUSIK Maxence Van De Velde LICHT  Emmanuel Bassibé, Yannick Anché DRAMATURGIE Alida Breitag

Navigation einblenden