Zur mobilen Version

Navigation einblenden

DIE RÄUBER

von Friedrich Schiller

Dauer: 2h 00

PREMIERE
17.01.2015 KLEINES HAUS

Trailer zu DIE RÄUBER

„Ich habe große Rechte über die Natur ungehalten zu sein, und bei meiner Ehre, ich will sie geltend machen.“ Friedrich Schillers 1782 uraufgeführtes erstes Schauspiel erzählt die Geschichte der beiden ungleichen Brüder von Moor. Franz, der hässliche Zweitgeborene, der seinem Bruder Karl die Vaterliebe, das Erbrecht und die Verlobte neidet, spinnt eine Intrige, die den Bruder glauben lässt, der Vater habe ihn verstoßen. In seiner Verzweiflung entsagt Karl jeder bürgerlichen Tugend und Moral, wird Hauptmann einer Räuberbande und träumt vom freien Leben in einer neuen Gesellschaftsordnung. Die Konflikte aus Schillers Sturm-und-Drang-Drama betreffen uns auch heute. Gibt es gerechte Verbrechen? Was gilt Vernunft, wenn verletzter Stolz und Eifersucht zum Motor jeden Handelns werden?

Die deutsch-iranische Regisseurin Mina Salehpour wurde 2013 mit dem Deutschen Theaterpreis „Der Faust“ ausgezeichnet und inszenierte mit ihrem Ausstattungsteam im JUNGEN STAATSTHEATER bereits Das Kamel ohne Höcker und im STUDIO die Uraufführung Hohe Auflösung.

REGIE Mina Salehpour BÜHNE Jorge Enrique Caro KOSTÜME Maria Anderski DRAMATURGIE Annalena Schott, Michael Gmaj THEATERPÄDAGOGIK Anne Britting

Navigation einblenden