Zur mobilen Version

Navigation einblenden

GIFT

von Lot Vekemans

Dauer: 1h 15

PREMIERE
23.11.2014 STUDIO

GIFT

Foto: Felix Grünschloß

„Weißt du, was ich merkwürdig finde? Dass Dinge erst geschehen, wenn sie dir egal sind.“ Gift ist aus einer Fabrik in den Boden ausgetreten. Daher trifft sich nach Jahren der Trennung ein Ehepaar am Grab ihres verstorbenen Kindes, um eine Umbettung zu diskutieren. An einem Silvesterabend hatte der Mann seine Frau ohne ein Wort der Erklärung verlassen. Erst jetzt ist es den beiden möglich, über all die Dinge zu reden, die sie seit dem Tod des Kindes innerlich aufgefressen haben: die Unfähigkeit der Frau, mehr als ihr eigenes Leiden wahrzunehmen, die Flucht des Mannes in die Hyperaktivität. Die Niederländerin Lot Vekemans präsentiert einen Schlagabtausch zwischen Vorwurf und Verständnis, Rückzug und Annäherung. Für Gift erhielt sie 2010 den hoch dotierten „Taalunie Toneelschrijfprijs”. Ihr Monolog Judas wurde in der Produktion der Münchner Kammerspiele 2013 zu den Autorentheatertagen des Deutschen Theaters eingeladen.

Die junge Regisseurin Marlene Anna Schäfer inszenierte u. a. Event von John Clancy und African Queen von Bernd Schmidt in der Bar des Staatstheaters Darmstadt. In den Landungsbrücken Frankfurt brachte sie Girlsnightout von Gesine Danckwart auf die Bühne. An den Kammerspielen des Staatstheaters Darmstadt führte sie Regie bei Exit von Fausto Paravidino.

Interview und Gift zeigen wir nach der Doppelpremiere auch als Einzelabende im STUDIO.

Gift. Eine Ehegeschichte von Lot Vekemans ist auch als eBook erschienen. Über die Website www.textbuehne.eu können Sie das Theaterstück in diversen Online-Shops bestellen.

REGIE Marlene Anna Schäfer BÜHNE & KOSTÜME Christin Treunert DRAMATURGIE Michael Gmaj 

Navigation einblenden