Zur mobilen Version

Navigation einblenden

DAS GLASPERLENSPIEL

nach dem Roman von Hermann Hesse

Für die Bühne bearbeitet von Martin Nimz & Konstantin Küspert
Wegen des Raumbühnenbildes Termine nur im September / Oktober sowie im Juni in Serie

Dauer: 3h 00

PREMIERE
21.09.2014 KLEINES HAUS

DAS GLASPERLENSPIEL

Foto: Felix Grünschloß

Der junge Josef Knecht strebt nach reinem Wissen und Gespräch, er träumt vom idealen Leben in der Klosterprovinz Kastalien, jenem fantastischen Luxusort des Wissens, den sich die Gesellschaft der Zukunft leistet. Er durchläuft Eliteschulen, ein Studium und erfährt schließlich die höchsten Weihen. Aber ist das wirklich das richtige Leben? Hesses visionäres Werk kommt in Karlsruhe erstmals auf eine große Theaterbühne. In diesem letzten philosophischen Roman entwirft der Nobelpreisträger eine Gesellschaft, die aus den Katastrophen gelernt hat, deren Zeitgenosse er selbst war.

Regisseur Martin Nimz, Spezialist für Romanadaptionen, brachte in Karlsruhe u. a. bereits Jurek Beckers Jakob der Lügner auf die Bühne. Zusammen mit dem Autor und Dramaturgen Konstantin Küspert verdichtet er den 900-Seiten-Roman zu einer Theaterfassung zwischen Drama und Installation. Bühnenbildner Sebastian Hannak, in Karlsruhe verantwortlich für die Bühne zu Jakob der Lügner, Gas I & II, 100 Dokumente und die Ballette Momo und Mythos, verwandelt das KLEINE HAUS in einen surrealen Trichter, in welchem Darsteller und Zuschauer gleichermaßen der Sogwirkung der Bühne ausgesetzt sind.

REGIE Martin Nimz BÜHNE & KOSTÜME Sebastian Hannak VIDEO Thorsten Hallscheidt MUSIK Clemens Rynkowski DRAMATURGIE Konstantin Küspert

PANORAMAPROJEKTION
Regie Thorsten Hallscheidt
360°Kamera Jan Gerigk, ZKM
Projektionssoftware Bernd Lintermann, ZKM
Produktionsmanagement Jan Gerigk, ZKM
Installation Achim Göbel
Technische Unterstützung Manfred Hauffen, ZKM

In Zusammenarbeit mit

Wir danken:
Andres Kiel, Karlsruhe; eidotech, Berlin; Point Grey Research GmbH, Stuttgart

Mit freundlicher Unterstützung der

Navigation einblenden