Zur mobilen Version

Navigation einblenden

FANTASIO

Opéra-comique von Jacques Offenbach

Szenische Uraufführung der kritischen Neuausgabe
In deutscher Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln / with english surtitles

Dauer: 2h 45

A-PREMIERE
13.12.2014 GROSSES HAUS
B-PREMIERE
18.12.2014 GROSSES HAUS

Trailer zu FANTASIO

Ein vergessenes Meisterwerk, eine unbekannte Oper von Jacques Offenbach, ist durch eine Neuausgabe endlich wieder zugänglich! Die konzertante Aufführung und Aufnahme in London waren ein Riesenerfolg; Karlsruhe konnte sich die szenische Uraufführung sichern. Auf dem Weg zu Hoffmanns Erzählungen schrieb Offenbach seine Opéra-comique Fantasio, die eine Studentenrebellion in München zum Gegenstand hat! Eine „Politische Oper“, freilich auf romantischhoffmanneske Art:

Die Titelfigur Fantasio verliebt sich in die Prinzessin und schleicht im Kostüm des Hofnarren in die Residenz, sorgt dort für Tumult und verhindert am Ende sogar den drohenden Krieg. Das ist mit so feinem Humor gezeichnet, dass das Stück zugleich die Spielplanreihe „Operette“ bedient. Die Titelfigur Fantasio bietet eine Paraderolle für das neue Ensemblemitglied Dilara Baştar und für die Inszenierung kehrt das Team zurück, das am STAATSTHEATER den Vetter aus Dingsda zu einem so hintergründigen Vergnügen gemacht hat. Für die musikalische Leitung konnte Andreas Schüller gewonnen werden, Chefdirigent der Staatsoperette Dresden und Gast an der Komischen Oper, der Wiener Volksoper oder der Oper Köln.

MUSIKALISCHE LEITUNG Andreas Schüller REGIE Bernd Mottl BÜHNE Friedrich Eggert KOSTÜME Alfred Mayerhofer LICHT Christoph Häcker CHOREOGRAFIE Otto Pichler CHOR Ulrich Wagner DRAMATURGIE Bernd Feuchtner, Boris Kehrmann THEATERPÄDAGOGIK Magdalena Falkenhahn

Navigation einblenden