Zur mobilen Version

Navigation einblenden

VERLOBUNG IM TRAUM

Oper von Hans Krása

Libretto von Rudolf Fuchs & Rudolf Thomas nach der Novelle Onkelchens Traum von Fjodor Dostojewski
In deutscher Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln / with english surtitles

Dauer: 2h 15

PREMIERE
18.10.2014 GROSSES HAUS

Trailer zu VERLOBUNG IM TRAUM

Ein Fürst übernachtet in einer russischen Provinzstadt, weil seine Kutsche eine Panne hat. Schon stürzt sich eine beherzte Mutter auf ihn, um ihrer Tochter Sina eine gute Partie zu verschaffen. Sie bringt ihn dazu, dieser einen Heiratsantrag zu machen. Am nächsten Tag versucht der Neffe des Fürsten, der auch ein Auge auf Sina geworfen hat, ihm einzureden, es sei nur im Traum geschehen. Zum 150. Geburtstag von Richard Strauss zeigen wir nicht nur Der Rosenkavalier wieder, sondern eröffnen bewusst mit der Oper eines jüdischen Komponisten. Das Werk des 1944 in Auschwitz ermordeten Krása, dessen Musik auch im Ballett Der Prozess zu hören sein wird, wird gegen ein Stück des Präsidenten der Reichsmusikkammer gestellt. Die Oper wurde seit der Prager Uraufführung 1933 nur ein weiteres Mal – in einer Koproduktion der Staatsoper Prag und des Nationaltheaters Mannheim – in Szene gesetzt. Das STAATSTHEATER zeigt dieses Meisterwerk des 20. Jahrhunderts anlässlich des 70. Jahrestags der Ermordung des Komponisten.

Regisseur Ingo Kerkhof und Kostümbildnerin Inge Medert stellen sich mit dieser Arbeit erstmals in Karlsruhe vor, Dirk Becker führte sich mit seinem Bühnenbild für Doctor Atomic eindrucksvoll am STAATSTHEATER ein.

MUSIKALISCHE LEITUNG Justin Brown REGIE Ingo Kerkhof BÜHNE Dirk Becker KOSTÜME Inge Medert LICHT Stefan Woinke CHOR Ulrich Wagner CHOREOGRAFIE Darie Cardyn DRAMATURGIE Raphael Rösler

Navigation einblenden