Zur mobilen Version

Navigation einblenden

DIE FLEDERMAUS

Operette von Johann Strauß

In deutscher Sprache mit Übertiteln

Dauer: 3h 00

WIEDERAUFNAHME
08.11.2014 GROSSES HAUS

DIE FLEDERMAUS

Entgrenzungen der besonderen Art sind das zentrale Thema der Fledermaus von Johann Strauß: realistisch gezeichnet und bis heute aktuell. Rosalinde gibt sich als ungarische Gräfin aus, ihre Kammerzofe Adele probt als berühmte Schauspielerin den sozialen Aufstieg, und Eisenstein wird zum Marquis. Mit grellem Maskenspiel versuchen die Figuren beim rauschenden Ball von Prinz Orlofsky, den Grenzen und Zwängen ihrer sozialen Rollen zu entfliehen; zumindest kurzfristig – ganz nach dem Motto: „Glücklich ist, wer vergisst, was doch nicht zu ändern ist.“ Der Erfolg von Offenbachs Operetten brachte den legendären Wiener Walzerkönig auf die Idee, sich selbst einmal in diesem Genre zu versuchen. Seine 1874 am Theater an der Wien uraufgeführte Fledermaus mit ihren schwungvollen, mitreißenden und unwiderstehlich komischen Nummern ist nicht nur das erfolgreichste, sondern auch das anspruchsvollste Exemplar der Gattung – ideal für das Karlsruher Opernensemble. Und ideal für Götz-Friedrich-Regiepreisträger Lorenzo Fioroni, der 2013 bereits seine zweite Nominierung für den Deutschen Theaterpreis DER FAUST erhielt und erstmals in Karlsruhe inszeniert. Das STAATSTHEATER KARLSRUHE führt damit nach Ritter Blaubart und Der Vetter aus Dingsda seine Operettenlinie auf den Gipfel der Gattung.

MUSIKALISCHE LEITUNG Justin Brown REGIE Lorenzo Fioroni, Thilo Reinhardt BÜHNE Ralf Käselau KOSTÜME Sabine Blickenstorfer LICHT Rico Gerstner CHOR Stefan Neubert CHOREOGRAFIE Pascale-Sabine Chevroton DRAMATURGIE Raphael Rösler

Navigation einblenden