Zur mobilen Version

Navigation einblenden

AUS – DAS LEBEN NACH DEM SPIEL

Ein KSC-Projekt von Tobias Rausch. URAUFFÜHRUNG

Dauer: 1h 45

WIEDERAUFNAHME
10.10.2014 STUDIO

AUS – DAS LEBEN NACH DEM SPIEL

Foto: Felix Grünschloß

Jahrelanges Training, jeden Tag Wettkampf, ein Leben für den Sport – und dann kommt irgendwann der Moment, in dem alles vorbei ist. Karrieren im Fußball sind kürzer als in den meisten anderen Berufen. Auch im Aus müssen Fußballer Profis sein.
Aber eines Tages steht uns allen der Augenblick bevor, in dem wir an die Grenze stoßen, ausgemustert werden. Nicht mehr weiter können oder einfach keine Lust mehr haben. Wir müssen uns neu erfinden, noch einmal zum Anfänger werden. Wie geht das – Aufhören? Kann man das lernen? Ehemalige Aktive des KSC haben in ausführlichen Interviews von ihrem Weg zwischen Fußball und Leben erzählt.

Aus ihren Berichten entwickelt der Regisseur Tobias Rausch gemeinsam mit dem Ensemble ein neues Stück. Der Gründer des Berliner Theaterkollektivs „lunatiks produktion“ hat sich durch doku-fiktionale Theaterprojekte in Deutschland einen Namen gemacht und wurde in der Kritikerumfrage von Theater heute 2011 als Nachwuchsregisseur des Jahres genannt. 2012 wurde er auf Vorschlag der Intendantengruppe des Deutschen Bühnenvereins mit dem Dr.-Otto-Kasten-Preis ausgezeichnet.

Wie sieht das Leben nach der Fussball-Karriere aus - davon handelt unser neues Stueck AUS - Das Leben nach dem Spiel. Am 21.12. war der Regisseur Tobias Rausch gemeinsam mit den Schauspielern im Aktuellen Sportstudio des ZDFs zu Gast.


REGIE
Tobias Rausch BÜHNE & KOSTÜME Jelena Nagorni MUSIK Matthias Hermann RECHERCHE Marc Eberhardt, Josefine Mathey DRAMATURGIE Kerstin Grübmeyer, Brigitte A. Ostermann

Navigation einblenden