Zur mobilen Version

Navigation einblenden

EIN MASKENBALL

Neuen Eintrag für unser Gästebuch verfassen

Bitte füllen Sie alle Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte beachten Sie, dass Ihr Eintrag nicht sofort veröffentlicht werden kann. Wir bitten um Verständnis, dass wir nur Beiträge mit namentlicher Kennung und korrekter E-Mail-Adresse veröffentlichen.






Operngourmet schrieb am 13.10.2013:

Mein Dank für eine musikalisch jederzeit mitreißende Premiere! - Meine Bewunderung für Johannes Willig, der mit der Badischen Staatskapelle einen Verdi-Genuss der Extraklasse beschert!

Auf diesen Eintrag antworten

Bitte füllen Sie alle Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte beachten Sie, dass Ihr Eintrag nicht sofort veröffentlicht werden kann. Wir bitten um Verständnis, dass wir nur Beiträge mit namentlicher Kennung und korrekter E-Mail-Adresse veröffentlichen.






Sibylle BW schrieb am 13.10.2013:
Ganz herzlichen Dank an ALLE, wirklich ALLE, die den gestrigen Premierenabend zu einem wunderbaren, einmaligen Opernerlebnis haben werden lassen! Schon lange habe ich keine so homogene Leistung von Solistinnen und Solisten, Chor, Orchester und Dirigent erlebt. Komplimet! Kompliment auch für die Inszenierung,Regie, Bühnenbild usw.
Diesen Maskenball werde ich nicht so schnell vergessen!Danke!

Auf diesen Eintrag antworten

Bitte füllen Sie alle Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte beachten Sie, dass Ihr Eintrag nicht sofort veröffentlicht werden kann. Wir bitten um Verständnis, dass wir nur Beiträge mit namentlicher Kennung und korrekter E-Mail-Adresse veröffentlichen.






Klaus schrieb am 13.10.2013:
Heute blau und morgen blau und übermorgen Maskenball.
Musikalisch ein hoher Genuß.
===========================
Regie: hätte mir von Stiehl mehr erwartet.
Ausstattung: daneben. Es wurde die
Boston Fassung ausgestattet.
Karlsruhe gibt aber die Schweden Fassung.
Schlingensiepen besonders häßliches katastrophales Oscar Finalkostüm.

Die Pforzheimer Boston Fassung
hat die Ausstattung besser gelöst.
Musikalisch ist das Karlsruher Niveau höher.
Die Regie hat Widder nicht schlecht
gemacht.
Pforzheim: Tenor Eric Fennell als
Ricardo ist Shin ebenbürtig.
Fennell (hat an der MET gesungen)ist optisch einen Tick besser.

Auf diesen Eintrag antworten

Bitte füllen Sie alle Felder aus. Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.
Bitte beachten Sie, dass Ihr Eintrag nicht sofort veröffentlicht werden kann. Wir bitten um Verständnis, dass wir nur Beiträge mit namentlicher Kennung und korrekter E-Mail-Adresse veröffentlichen.






Navigation einblenden