Zur mobilen Version

Navigation einblenden

Admill Kuyler

Admill Kuyler

Foto: Falk von Traubenberg

Admill Kuyler, in Stellenbosch (Südafrika) geboren, nahm ersten Ballettunterricht bei Joy Cooper am Pro Arte Alphen Park in Pretoria. Ausgebildet in der Cecchetti-Methode, gewann er den Mabel Ryan Award und alle Preise des Cecchetti Awards. 2001 wurde er Mitglied des South African Ballet Theatre Johannesburg. Dort tanzte er ab 2003 als Solist Hauptrollen in Balletten des klassischen und modernen Repertoires, unter anderem Prinz in Der Nussknacker, Blauer Vogel in Dornröschen, Romeo sowie Benvolio in Romeo und Julia, Albrecht in Giselle, Prinz Siegfried in Schwanensee wie auch Laertes und Horatio in Kenneth Greves Hamlet.
In der Spielzeit 2007/08 wurde Admill Kuyler Mitglied des STAATSTBALLETTS KARLSRUHE. Nur ein Jahr später ernannte ihn Ballettdirektorin Birgit Keil zum Solisten, mit Beginn der Spielzeit 2012/13 schließlich zum Ersten Solisten.
 
Beim STAATSBALLETT KARLSRUHE tanzte er Hauptrollen wie die Witwe Simone in Frederick Ashtons La Fille mal gardée, Oberon in Youri Vámos‘ Ein Sommernachtstraum, den Anführer der Schmuggler in Ray Barras Carmen und Rodrigo in Jörg Mannes‘ Das Bett der Giulia Farnese von, Wronskij und Stiwa in Terence Kohlers Anna Karenina, Modest in Peter Breuers Tschaikowsky, Tybalt und Graf Paris in Kenneth MacMillans Romeo und Julia, Prinz Siegfried in Christopher Wheeldons Schwanensee, Albrecht in Peter Wrights Giselle, Scrooge in Youri Vámos‘ Der Nussknacker – Eine Weihnachtsgeschichte sowie den Unbekannten in Vámos‘ Dornröschen – Die letzte Zarentochter. Er tanzte außerdem in Sonate und Klavierkonzert Es-Dur von Uwe Scholz, Le sacre du printemps von Davide Bombana, Adagio Hammerklavier von Hans van Manen sowie Nocturnes und In den Winden im Nichts von Heinz Spoerli.

Er kreierte die Titelpartie in Peter Breuers Siegfried, den Hora Mann in Tim Plegges Momo, sowie Jörg Mannes‘ Spiegelgleichnis.

Navigation einblenden