Zur mobilen Version

Navigation einblenden

Wilja Ernst-Mosuraitis

Wilja Ernst-Mosuraitis

Foto: Jochen Klenk

Wilja Ernst-Mosuraitis erhielt in ihrer Heimatstadt Kaunas schon während der Schulzeit eine fundierte musikalische Ausbildung. So absolvierte sie das Abitur unter anderem in den Hauptfächern Klavier und Chorleitung. In Hamburg studierte sie Gesang an der Hochschule für Musik und Theater bei Prof. Gisela Litz und später bei Laura Sarti in London. Es folgten zahlreiche Preise und Auszeichnungen bei Gesangswettbewerben, unter anderem der 1. Preis beim Felix Mendelssohn-Bartholdy-Gesangswettbewerb der Stiftung Preußischer Kulturbesitz Berlin, der Anerkennungspreis beim Wettbewerb der Richard-Strauss-Gesellschaft (München) sowie der 3. Preis beim Internationalen Gesangswettbewerb Jaume Aragall in Spanien. Noch während des Studiums debütierte Wilja Ernst-Mosuraitis als Carmen an der Staatsoper Vilnius (Litauen). Das erste feste Engagement führte sie an die Vereinten Städtischen Bühnen Krefeld und Mönchengladbach. Hier sang sie unter anderem Thérèse in der gleichnamigen Oper von Jules Massenet und Carmen. Das nächste Engagement führte sie an das Badische Staatstheater Karlsruhe. Es folgten zahlreiche Fachpartien des dramatischen Mezzosoprans unter anderem Adalgisa in "Norma", Elisabetta in "Maria Stuarda", "Azucena in Il Trovatore", Santuzza in "Cavalleria rusticana", Eboli in "Don Carlo", Jeanne d’Arc in Tschaikowskys gleichnamiger Oper, Fricka in "Das Rheingold" und "Die Walküre", Brangäne in "Tristan und Isolde", Amneris in "Aida", Herodias in "Salome", Ortrud in "Lohengrin" und Kundry in "Parsifal". Daneben gastiert sie unter anderem an Opernhäusern in Berlin, Bonn, Dresden, Frankfurt am Main, Kiel, Köln, Leipzig, Mainz, Mannheim, Stuttgart und Wiesbaden. Im Ausland gastiert sie in Bern, Cagliari, Göteborg, Graz, Salzburg und Palermo. Zahlreiche Konzerte, sowie Fernseh- und Rundfunkauftritte absolvierte sie unter namhaften Dirigenten wie Leonard Bernstein, Wolfgang Sawallisch und Renato Palumbo. In den letzten Jahren entwickelte sich Wilja Ernst-Mosuraitis zum dramatischen Sopran. Somit erweitert sich das Repertoire mit neuen Partien, wie Königin der Erdgeister in "Hans Heiling" in Cagliari und Milada in "Dalibor" in Saarbrücken. Zu ihrem aktuellen Repertoire gehören Amneris (Aida), Eboli (Don Carlo), Kundry (Parsifal), Ortrud (Lohengrin), Milada (Dalibor), Ljubov (Mazeppa), Lady Macbeth (Macbeth) und Santuzza (Cavalleria rusticana).

Navigation einblenden