Zur mobilen Version

Navigation einblenden

Frank Dupree

Frank Dupree

Foto: Rosa Frank

Der 1991 geborene Pianist Frank Dupree konnte bereits beachtliche Konzerterfahrung sammeln und sich ein umfangreiches Repertoire von Klassik bis Moderne aneignen. Er ist gefragter Solist in Konzerten mit Orchester und in Recitals sowie engagierter Kammermusiker. Im Verlauf seiner Karriere arbeitete er mit Persönlichkeiten wie Dietrich Fischer-Dieskau, Peter Eötvös, Wolfgang Rihm, Reinhold Friedrich, Eduard Brunner, Mario Venzago, Hans Zender, François-Xavier Roth und Hartmut Höll zusammen.

Frank Dupree ist Preisträger von über 60 nationalen und internationalen Klavierwettbewerben. 2014 wurde er einziger Preisträger beim 40. Deutschen Musikwettbewerb in Bonn, verbunden mit der Aufnahme in die 59. Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler (Saison 2015/2016) und die Künstlerliste – Solisten des Deutschen Musikwettbewerbs. Dabei wurde er mit einem Stipendium der Deutschen Stiftung Musikleben ausgezeichnet. Im Juni 2014 errang Frank Dupree den 1. Preis beim Dr. Hermann Büttner-Klavierwettbewerb 2014 der Hochschule für Musik Karlsruhe. Mit der Bronze-Medaille und dem 3. Preis wurde er beim Alaska International Piano-e-Competition (USA) prämiert. Im Finale spielte Frank Dupree Brahms‘ Klavierkonzert Nr.
2 in B-Dur op. 83 mit dem Fairbanks Symphony Orchestra unter der Leitung von Eduard Zilberkant. Daran anschließend nahm er an der Verbier Festival Academy 2014 teil und wurde dort mit dem Prix Tabor Foundation ausgezeichnet.

Als Solist konzertiert Frank Dupree mit renommierten Orchestern wie dem SWR Sinfonieorchester Kaiserslautern, der BADISCHEN STAATSKAPELLE KARLSRUHE, der Baden-Badener Philharmonie, der Meininger Hofkapelle, dem Beethoven-Orchester Bonn, dem Vestfold Symfoniorkester (Norwegen), dem Orchestre de Chambre de Paris, dem Fairbanks Symphony Orchestra und dem Minnesota Symphony Orchestra (USA).

Tschaikowskis Klavierkonzert Nr. 1 in b-Moll spielte in seinem Leben schon immer eine große Rolle. Als gerade erst 13-jähriger führte Frank Dupree dieses Werk in Nancy (Frankreich) mit dem Orchestre de Conservatoire und in der Alten Oper Frankfurt mit dem SWR-Sinfonie-Orchester Kaiserslautern auf. Im Juli 2012 beeindruckte er, als er dieses Konzert mit dem selbst gegründeten Young Generation Orchestra vom Klavier aus dirigierte.

Dieses und noch viele weiteren Klavierkonzerte, wie z.B. sämtliche Klavierkonzerte von Beethoven und Mozart, Gershwins Rhapsody in Blue und sein Klavierkonzert in F sowie Schostakowitschs Klavierkonzert Nr. 1 führte er auf diese Weise auf. 2012 war er der 1. Preisträger beim „Internationalen Hans-von-Bülow- Wettbewerb“ in Meiningen in der Kategorie „Dirigieren vom Klavier aus“. Er spielte und dirigierte Beethovens Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll und wurde auch mit dem Publikumspreis ausgezeichnet.

Unter der Leitung des Dirigenten Mario Venzago, mit dem Chor und dem Sinfonieorchester der Hochschule für Musik Karlsruhe eröffnete Frank Dupree als Solist in Beethovens Chorfantasie op. 80 den neuen Konzertsaal „Wolfgang-Rihm-Forum“. Aufgrund seines ausgezeichneten Klavierspiels lud Mario Venzago Frank Dupree ein, Beethovens Chorfantasie 2015 mit dem Berner Symphonieorchester erneut aufzuführen. Des Weiteren sind im Jahr 2015 eine Tournee mit dem Prager Sinfonieorchester und die Aufnahmen für seine Debut-CD geplant.

Neben zahlreichen Engagements in Deutschland führte ihn seine junge Karriere zu internationalen Konzerten nach Paris, St. Petersburg, Moskau, Rom, Venedig, Wien, Salzburg, Prag, Bukarest, Istanbul, Minnesota, Chicago, Los Angeles, San Francisco sowie Peking und Chengdu.

Die Konzertpianistin und Pädagogin Prof. Sontraud Speidel unterrichtet ihn seit seinem sechsten Lebensjahr. Im Sommersemester 2011 begann Frank Dupree sein Studium an der Hochschule für Musik Karlsruhe. Wichtige Impulse gaben zudem Meisterkurse bei Ralf Gothóni, Günter Ludwig, Klaus Hellwig, Jerome Rose, Alexander Braginsky, Cyprien Katsaris, Ferenc Rados, Gábor Takács-Nagy und Stephen Kovacevich.

Navigation einblenden