Zur mobilen Version

Navigation einblenden

Marita Solberg

Marita Solberg

Foto: Eirik Førde

Als einzige norwegische Sängerin gewann Marita Solberg 2001 den Königlichen Gesangswettbewerb ihres Heimatlandes und erregte so internationales Aufsehen. Die Sopranistin gastierte an renommierten Opernhäusern wie dem Mariinski-Theater in St. Petersburg, dem Liceu in Barcelona und dem Teatro Real in Madrid. Weitere Engagements führten sie u. a. mit Bachs Matthäus-Passion unter Marc Minkowski zum Festival de Beaune, außerdem war sie 2013 am Teatro La Fenice in Venedig als Gräfin in Die Hochzeit des Figaro zu hören. Ab 2006 war sie für zwei Jahre am Staatstheater Stuttgart engagiert, wo sie u. a. als Pamina in Die Zauberflöte und als Ilia in Idomeneo für Begeisterung sorgte. In Oslo debütierte sie 2014 als Mimì in der Bohème-Inszenierung von Stefan Herheim und wird dort in 2014/15 in der Titelpartie von La Traviata zu erleben sein.

Am STAATSTHEATER KARLSRUHE ist sie als Mimì in der Operngala La Bohème am 14.3. zu Gast.

Navigation einblenden