Zur mobilen Version

Navigation einblenden

Nicolas Hodges

Der 1970 in London geborene Nicolas Hodges studierte am Winchester College und an der University of Cambridge; seine Lehrer waren Robert Bottone, Susan Bradshaw und Sulamita Aronovsky. Außerdem studierte er Komposition bei Michael Finnissy und Robin Holloway. Neue Musik steht im Zentrum seiner Konzerttätigkeit, gern kombiniert er auch klassische und moderne Werke. Er spielte als Solist mit Orchestern wie dem Chicago Symphony Orchestra, den Philharmonischen Orchestern von Tokyo, Stockholm und Helsinki, den Bamberger Symphonikern, dem City of Birmingham Symphony Orchestra und diversen Rundfunkorchestern Deutschlands und Großbritanniens unter Dirigenten wie Daniel Barenboim, Oliver Knussen, James Levine, Jonathan Nott, Peter Rundel, Jukka Pekka Saraste und Hans Zender. Zahlreiche Werke wurden für ihn geschrieben, darunter auch das 2008 uraufgeführte Klavierkonzert mit Videoprojektion In Seven Days von Thomas Adès und Elliott Carters Klavierkonzert Dialogues, das er seit der Uraufführung 2004 mit der London Sinfonietta in vielen Ländern erstaufführte.

Hodges ist seit 2000 Dozent bei den Internationalen Ferienkursen für Neue Musik Darmstadt.

Navigation einblenden