Zur mobilen Version

Navigation einblenden

Matthew Barley

Er ist ein verrückter Grenzgänger der klassischen Musik, der sein Publikum in kürzester Zeit begeistert: Der Engländer Matthew Barley, Avantgarde-Cellist und Improvisator, fühlt sich in allen Epochen zu Hause. Im Britten-Jubiläumsjahr ergründet er die Traditionslinie von Johann Sebastian Bach über Benjamin Britten bis hin zu neuen Werken mit Elektronik und Improvisation.

Zu Matthew Barleys Leidenschaften zählen Education-Arbeit, Improvisation, spartenübergreifende Projekte und Komposition. Bei Auftritten in mehr als 50 Ländern spielte er Konzerte mit dem BBC Philharmonic Orchestra, der London und der Hong Kong Sinfonietta, dem Royal Scottish National Orchestra, dem Royal Liverpool Philharmonic Orchestra, den Zagreb Soloists, der Tschechischen Philharmonie und den Symphonieorchestern von Melbourne und Neuseeland.

Im nicht-klassischen Bereich arbeitete Matthew Barley mit Zuinclude Amjad Ali Khan, Davud Azad, Talvin Singh, Sultan Khan und Ross Daly zusammen. Seine Musikgruppe „Between The Notes“ unternahm bereits mehr als 60 kreative Projekte mit jungen Musikern und Orchestermusikern rund um den Globus.

Zu den jüngsten Projekten zählten Tan Duns The Map beim Lanaudière Festival in Kanada, Auftritte mit dem Niederländischen Radio Kammerorchester und dem Metropole Jazz Orchestra sowie zwei Orchesterresidenzen im Kings Palace in London. Matthew Barleys aktuelle CD mit Viktoria Mullova ist ein neues Projekt unter dem Titel The Peasant Girl, das 2011/12 auf Europatournee geht.

Matthew Barleys Konzertdebüt bei den BBC Proms fand im August 2011 mit dem BBC Scottish Symphony Orchestra unter der Leitung von Ilan Volkov statt. Dabei wurde das Konzert für Violine, Violoncello und Orchester von Thomas Larcher uraufgeführt. Zu den kommenden Höhepunkten zählen Auftritte in der Londoner Wigmore Hall, beim Cello Festival Kronberg in Deutschland und im Wiener Konzerthaus mit dem Radio-Symphonieorchester Wien.

Navigation einblenden