Zur mobilen Version

Navigation einblenden

Darie Cardyn

Darie Cardyn

Darie Cardyn wurde in Brüssel geboren und erhielt ihre Ausbildung in Tanz, Gesang und Schauspiel an der Mudra Schule Maurice Béjart in Brüssel. Ihre tänzerische Karriere begann 1979 am Tanz-Forum Köln unter der künstlerischen Leitung von Jochen Ulrich, wo sie nach fünf Jahren zur ersten Solotänzerin ernannt wurde. Mit dem Tanz-Forum tourte sie weltweit und tanzte u. a. die Titelrollen in Coppelia, Lulu und Carmen sowie in Salome am Gran Teatro del Liceu an der Seite von Montserrat Caballé. Sie arbeitete mit zahlreichen Gastchoreografen wie Hans van Manen, Christopher Bruce, Luis Falco, Joe Alegado, Richard Wherlock und Jennifer Muller zusammen. 1990 erhielt sie den Förderpreis für Junge Künstler des Landes Nordrhein-Westfalen. Von 1995 bis 2000 hatte sie die künstlerische Leitung der Tanzschule TOC – TanzOffensiveKöln inne, an der sie auch unterrichtete. Neben ihrer mehrjährigen Tätigkeit als Gastdozentin sowie als Ballettmeisterin und Assistentin am Stadttheater Bern arbeitete Darie Cardyn als Choreografin und Regisseurin u. a. an der Deutschen Oper Berlin, der Oper Köln, der Baseler Oper und dem Opernhaus Zürich mit Regisseuren wie Katharina Thalbach, David Mouchtar-Samorai, Giancarlo del Monaco, Ingo Kerkhof, Adriana Altaras und Olivier Tambosi zusammen. Zuletzt war sie in den Rollen Brunelda in Kafkas Amerika, The Clown in Die vier Jahreszeiten und La Contessa in Narrenschiff – jeweils von Jochen Ulrich – am Landestheater Linz zu erleben. Seit 2010 war sie an der Seite von Ballettdirektor Jochen Ulrich als choreografische und künstlerische Assistentin tätig. In Chemnitz studierte sie seinen Nussknacker und Mausekönig ein. Mit Jochen Ulrichs Tod im November 2012 wurde sie bis Ende der Spielzeit 2012/13 zur Kommissarischen Ballettdirektorin am Landestheater Linz ernannt und sorgte für die Adaption und Einstudierung von Jochens Ulrichs Romeo und Julia zusammen mit Leszek Kuligowski. Seit Juli 2013 verwaltet sie die Jochen Ulrich Foundation, um seine Ballette am Leben zu erhalten.

ChoreografieVERLOBUNG IM TRAUM
Navigation einblenden