Zur mobilen Version

Navigation einblenden

Pascale-Sabine Chevroton

Die Regisseurin und Choreografin Pascale-Sabine Chevroton wurde in Besançon, Frankreich geboren. Sie schloss 1988 ihr Studium am Conservatoire Nationale de Région de Besançon mit der Goldmedaille ab und machte 1991 ihr Tanzdiplom an der Rheinischen Musikhochschule in Köln. Sie nahm Klavier-, Steptanz- und Gesangsunterricht und ließ sich auch in Akrobatik, Fechten und Commedia dell`Arte unterrichten. In der indischen Form des Tanztheaters, im Kathakali, ließ sie sich in Kerala, Indien, unterweisen. Außerdem schloss sie ein Studium der Psychologie an der Universität Reims mit dem DEUG (Diplôme d'Études Universitaires) ab.

Fest engagiert war Pascale-Sabine Chevroton als Tänzerin am Theater Nordhausen und am Staatstheater Meiningen. Sie war Mitglied des Essener Balletts am Aalto-Theater Essen und des Choreographischen Theaters am Stadttheater Freiburg. Außerdem wirkte sie als Tänzerin bei zahlreichen Produktionen an Häusern und Festivals im deutschsprachigen Raum mit.

Pascale-Sabine Chevroton arbeitet seit 1999 als Choreografin und Regisseurin. Zu ihren choreografischen Arbeiten zählen Produktionen für das Volkstheater Wien (Der Gestiefelte Kater), das Totale Theater Wien (La Bohème Révoltée), das Stadttheater Lübeck (u.a. Die lustige Witwe, My Fair Lady, Der Vogelhändler, Ariadne auf Naxos, Ein Käfig voller Narren, Wozzeck, Die Fledermaus, Cabaret, Rasputin, Der Zauberer von Oz), die Sommerfestpiele Melk (Nibelungen, Apokalypse), das Theater St. Gallen (La Cenerentola, Die Lustigen Weiber von Windsor, Il mondo della luna, Lady Macbeth von Mzensk) das Stadttheater Bern (L’Elisir d’amore), das Stadttheater Coburg (Little Shop of Horror), die Opéra National de Montpellier (Veuve joyeuse), das Theater Erfurt (Die Lustige Witwe), das Theater Eisenach (Baby Talk) sowie die Oper Klosterneuburg (Entführung aus dem Serail, L’Elisir d’amore, Die Zauberflöte).

Pascale-Sabine Chevroton nahm am Berliner Theatertreffen 2003 teil, erhielt eine Einladung zum 3. Internationalen Myrjang Theaterfestival Südkorea und war 1999 Finalistin des Internationalen Choreographie Wettbewerbs Hannover.

Als Regisseurin im Bereich Oper, Operette und Musical zeichnete sie u.a. für Hair (Wels / Österreich), La Vie Parisienne (Herbsttage Blindenmarkt), Kuss der Spinnenfrau und Jekyll & Hyde (Theater Lübeck), My Fair Lady (Stadttheater Bern), In 80 Tagen um die Welt (Konzerthaus Wien, Luxemburg), die Uraufführung Destino Tango (Theater St. Gallen), Carmen und Die Regimentstocher (Oper Klosterneuburg), Cabaret (Theater Pforzheim), Evita (Landestheater Coburg) sowie Die Lustige Witwe, eine Co-Produktion der Wuppertaler Bühnen mit Montpellier, verantwortlich.

ChoreografieDIE FLEDERMAUS
Navigation einblenden