Zur mobilen Version

Navigation einblenden

Nicholas Tamagna

Nicholas Tamagna

Der junge Countertenor Nicholas Tamagna hat sich vor allem auf das Händel-Repertoire spezialisiert mit Rollen wie Giulio Cesare, Ruggiero oder Serse. In der Saison 2012/13 sang er bei Operamission die Titelrolle in Händels selten aufgeführtem Rodrigo, aber auch die Titelrolle in Akhnaten von Philip Glass bei der Indianapolis-Oper. Dank seiner komödiantischen Fähigkeiten sang er The Duchess in The Gondoliers von Gilbert und Sullivan ebenso wie Ottone in L’incoronazione di Poppea bei Symphony Space. Im Konzertsaal sang er bei Princeton Pro Musica im Messias und mit Christine Geverts Ensemble Crescendo sang er in der Premiere von La Lombardesca mit polnischer Barockmusik. Daneben arbeitet er auch mit der Tanzkompagnie von Cherylyn Lavignino.

Tamagna arbeitet gerne mit bei der Uraufführung von neuen Partien wie Billy in A Game of Poker von Richard Burke oder Milos in A Hunger Art von Jeff Meyer. Im Media-Splash-Oratorium The Gonzales Cantata von Melissa Dunphy und in der Rachel-Maddow-Show wirkte er unter der Leitung von Timothy Nelson bei The Burning Bayreuth Festival mit.

Als Solist sang er in Vivaldis Stabat Mater, Händels Messias und Utrechter Jubilate, Bach-Motetten, Monteverdi-Madrigalen oder John Adams‘ El niño in Sälen wie der Carnegie Hall, der Avery Fisher Hall oder dem Lincoln Center. Auch arbeitete er mit zahlreichen renommierten Alte-Musik-Ensembles in Amerika zusammen. Im Jahr 2011 konnte er sich in gleich drei Wettbewerben platzieren, bei der 1. Nico Castel International Mastersinger Competition, bei der Arkadi Foundation Opera Idol Competition und beim Gianni Bergamo Award for Countertenors in Lugano.

Navigation einblenden