Zur mobilen Version

Navigation einblenden

Agnes Mann

Agnes Mann

Agnes Mann, geboren 1980 in Berlin, studierte an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch, Berlin. Sie spielte am Schauspiel Köln u. a. die Helena in Shakespeares Ein Sommernachtstraum (Regie: Christoph Frick), die Amelia in Bernada Albas Haus von Federico Garcia Lorca (Regie: Hans Neuenfels) und in Die Frau von früher in der Regie von Jürgen Gosch. Darüber hinaus arbeitete Agnes Mann am bat Studiotheater und an der Schaubühne in Berlin. 2005 bekam sie den „Bensheimer Theaterpreis“ für ihre Rolle als Klytämnestra in der bat-Produktion Iphigenie Orestie Iphigenie.

In den Spielzeiten 2007/2008 bis 2012/13 war Agnes Mann am Staatstheater Kassel engagiert und dort u. a. als Hebbels Judith und Schillers Maria Stuart zu sehen, sowie als Marion Ferron in 5x2 von François, Helena Charles in Blick zurück im Zorn von John Osborne (2008/2009) und Susanne in Beaumarchais‘ Der tolle Tag oder Figaros Hochzeit (2009/2010). Zuletzt spielte sie u. a. Sally Bowles im Musical Cabaret, Susanne in Dea Lohers Das letzte Feuer, Olga in Tschechows Drei Schwestern, Alkmene in Amphitryon, die Lulu im gleichnamigen Stück von Frank Wedekind und Hannah in Wir lieben und wissen nichts von Moritz Rinke. Agnes Mann wurde 2008 mit dem Nachwuchspreis der Fördergesellschaft Staatstheater Kassel e. V. und 2011 mit dem Publikumspreis der Stadt Kassel ausgezeichnet. In der Kritikerumfrage von »Theater heute« war sie 2008/2009 als Nachwuchsschauspielerin des Jahres nominiert.

Seit Sommer 2013 arbeitet Agnes Mann freischaffend und lebt in Berlin.

www.agnesmann.de

Frau DesignoriDAS GLASPERLENSPIEL
Lady MilfordKABALE UND LIEBE
Navigation einblenden