Zur mobilen Version

Navigation einblenden

Fred Pommerehn

Fred Pommerehn

Fred Pommerehn wurde 1964 in Madison, Indiana geboren. Er studierte von 1982 bis 1986 an der North Carolina School of the Arts und graduierte als Stipendiat mit Auszeichnung zum Bachelor of Fine Arts.

1987 zog er nach Berlin, wo er nach wie vor lebt. Von 1987 bis 1990 war er Assistent am Schillertheater Berlin und seit 1990 arbeitet er als freiberuflicher Künstler in den Bereichen Theater, Tanz, Performance und Zeitgenössisches Musiktheater. Seine Arbeit führte ihn seither durch weite Teile Europas, nach Asien und nach Nordamerika. Neben seiner Theaterarbeit hat er als Installationskünstler seine eigenen Arbeiten entwickelt: ortsspezifische Installationen, in vielen Fällen komponiert aus ‚gefundenen’ Materialien und Licht. Darüber hinaus hat er zusammen mit zahlreichen Künstlern aus allen Teilen Europas Installations-Performance-Events realisiert.

Pommerehn ist in der Top Ten U.S. Designers List 1990, Theater Crafts International, NY,NY, USA. Er erhielt 1999 für sein Bühnenbild für Die Gelehrtenrepublik am Münchener Marstall den AS Rose, einen Preis für herausragende künstlerische Leistung. Außerdem wurde er 2006 im Jahrbuch von Theaterheute als Nachwuchskünstler des Jahres für sein Bühnenbild Der Freischütz am Berliner Theater an der Parkaue nominiert.

Neben der Bühnen- und Installationsarbeit unterrichtet Fred Pommerehn an der Arts and Stage Academy Berlin, an der Media Academy Berlin und am Internationalen JugendKunst- und Kulturzentrum Schlesische 27, Berlin.

Zu seinen jüngeren Aktivitäten gehören eine Reihe sehr erfolgreicher Theaterproduktionen zusammen mit dem Regisseur Carlos Manuel am Theater an der Parkaue, Berlin: Warum kommen Dinge durcheinander?, Die Verwandlung und Der Freischütz.

Am BADISCHEN STAATSTHEATER KARLSRUHE schuf er bereits das Bühnenbild für die Jugendoper Border sowie für das Junge Staatstheater Karlsruhe in der Spielzeit 2011/12 für Gilgamesch Bühnenbild und Kostüme.


 

Bühne & KostümeSTADT LAND FLUSS
Navigation einblenden