Zur mobilen Version

Navigation einblenden

Ronald Funke

Ronald Funke

Foto: Falk von Traubenberg

Ronald Funke wurde 1954 in Berlin geboren. Nach dem Studium an der Staatlichen Schauspielschule Rostock folgten Engagements in Eisleben, Greifswald, Schwerin, Magdeburg, am Nationaltheater Mannheim, in Luzern, Biel-Solothurn, Osnabrück, am Volkstheater Rostock und dem Hans Otto-Theater Potsdam. In Frankfurt/Oder war Ronald Funke Mitglied der Kabarettbühne „Die Oderhähne“. 2005 bis 2011 gehörte Ronald Funke zum Ensemble des Heidelberger Theaters und spielte u. a. in Die Räuber, Die Nibelungen, Die fetten Jahre sind vorbei und Dirty Rich. In der Spielzeit 09/10 war er als George in Wer hat Angst vor Virginia Woolf? zu erleben. Für die Rolle des Vaters in der Uraufführungsinszenierung Der Mann der die Welt aß von Nis-Momme Stockmann wurde er in „Theater heute“ zum Schauspieler des Jahres nominiert. Bevor er mit Beginn der Spielzeit 11/12 Ensemblemitlgied am STAATSTHEATER KARLSRUHE wurde, spielte er zuletzt den Vater in Jenseits von Eden und Willy Loman in Tod eines Handlungsreisenden. In der Spielzeit 13/14 war er u.a. als Kalb in Kabale und Liebe zu sehen. In der Spielzeit 14/15 ist er u. a. in Das Glasperlenspiel zu sehen. Ronald Funke ist verheiratet und Vater eines Sohnes.

Navigation einblenden