Zur mobilen Version

Navigation einblenden

Seung-Gi Jung

Seung-Gi Jung

Foto: Falk von Traubenberg

Seung-Gi Jung wurde in Südkorea geboren. Er studierte bei Prof. Jae Whan Lee an der Chung-Ang-Universität in Seoul, wo er 2006 seinen Bachelor of Music erwarb und sein Operndebüt als Figaro in Die Hochzeit des Figaro sowie als Giorgio Germont in La Traviata gab. An der Hochschule für Musik Karlsruhe schloss er sein Studium bei Prof. Roland Hermann ab.

Der Bariton ist Preisträger zahlreicher internationaler Wettbewerbe. Er gewann Erste Preise u. a. bei der International Singing Competition Toulouse, International Singing Competition Bilbao sowie Queen Sonja International Competition Oslo sowie den Zweiten Preis bei der International Singing Competition Luciano Pavarotti Modena.

2009 ̶ 2011 gehörte Seung-Gi Jung zum Ensemble des Augsburger Theaters. Hier verkörperte er u. a. den Grafen Almaviva in Die Hochzeit des Figaro, Enrico in Lucia di Lammermoor, Marquis Posa in Don Carlo, Amonasro in Aida und Sharpless in Madame Butterfly. In Bern gastierte er als Renato im Maskenball, beim Menuhin Festival Gstaad an der Seite von Giuseppe Giacomini als Tonio im Bajazzo, am Konzerthaus Karlsruhe als Jeletzki in Pique Dame, am Théâtre du Capitole Toulouse als Marcello in La Bohème, in derselben Partie sowie als Giorgio Germont am Teatro La Fenice in Venedig sowie als Rigoletto sowie als Posa am Opernhaus Seoul.

Seit 2011/12 ist Seung-Gi Jung Mitglied des STAATSTHEATERS KARLSRUHE. Hier begeisterte er das Publikum u. a. als, als Rigoletto, Giorgio Germont in La Traviata, Anckarström im Maskenball, als Wolfram in Tannhäuser, Heerrufer in Lohengrin, Donner im Rheingold und Nachtwächter in den Meistersingern von Nürnberg, als Escamillo in Carmen, Manz in Delius‘ Romeo und Julia auf dem Dorfe sowie Kaiser in Strawinskys Nachtigall.
In dieser Spielzeit wird er noch als Thoas in Glucks Iphigenie auf Tauris und Ford in Falstaff zu erleben sein.

In der Spielzeit 2015/16 wird der Bariton u. a. sein Verdi-Repertoire um Macbeth, sein Wagner-Repertoire um Kurwenal in Tristan und Isolde erweitern sowie als Donner im neu anlaufenden Ring-Zyklus zu erleben sein.

Navigation einblenden