Zur mobilen Version

 

NEWS

Über 4000 Euro für eine Schule in Guinea-Bissau

 - Foto:

Langer Applaus für die Wiederaufnahme von Benefiz - Jeder rettet einen Afrikaner. Gleich im Anschluss an die 23. Vorstellung konnte Schauspieldirektor Jan Linders der Deutsch-Guineischen Gesellschaft e.V. und ihren Vertretern Herr und Frau von Velsen für das Projekt EINE SCHULE FÜR BISSAU einen symbolischen Scheck mit einer Summe über 4462,48 Euro überreichen. Am Abend selbst kamen noch weitere 340 Euro hinzu. Diesen großartigen Spendenbetrag hat das Karlsruher Publikum innerhalb der letzten Spielzeit im Rahmen der Vorstellungen von Benefiz gespendet. Dafür möchten wir uns und die Deutsch-Guineische Gesellschaft herzlich bei Ihnen, unserem Publikum, bedanken!
Im Publikumsgespräch nach der Vorstellung berichtete das Ehepaar von Velsen von der Initiierung des Projekts, den schweren ersten Schritten in Guinea-Bissau und der Freude, als das erste Schulgebäude eröffnet werden konnte. Guinea-Bissau ist das siebtärmste Land der Welt. 90 Prozent der Bevölkerung leben von weniger als einem Euro am Tag. Die Schule benötigt rund 30.000 Euro jährlich um den Betrieb aufrechtzuerhalten.
Kommen Sie also auch diese Spielzeit zu Benefiz - Jeder rettet einen Afrikaner, lachen Sie und genießen Sie ein Stück, welches witzig, wortreich und trotzdem ernsthaft ist. Und wenn Sie nach der Vorstellung noch einen Euro in der Spendenbox lassen, wird es Ihnen in Guinea-Bissau eine ganze Schulklasse danken.

Zum nächsten Mal am 24.10. im STUDIO

Navigation einblenden