Zur mobilen Version

 

NEWS

Junge Sichtweisen auf alte Stoffe

 - Foto:

Ab dem 9.10. steht der Ballettabend Mythos wieder auf dem Spielplan des STAATSTHEATERS: Drei Uraufführungen, drei Kreationen, die sich thematisch um den Begriff Mythos ranken, drei Choreographen, die sich von jahrhundertealten Erzählungen inspirieren ließen. Ensemblemitglied Reginaldo Oliveira erzählt seine Version des Medea-Mythos, Tim Plegge, Ballettdirektor am Staatstheater Wiesbaden, umkreist den Orpheus-Mythos und Jörg Mannes, Ballettdirektor an der Staatsoper Hannover, sucht in seiner Kreation nach dem Mythos als Gleichnis. „Schöne Bilder voll tiefer Gedanken“ – schrieben die BNN über die Premiere in der letzten Saison.
Übrigens: Unsere Erste Solistin, Bruna Andrade wurde für ihre Darstellung in gleich zwei Choreografien dieses Ballettabends, Der Fall M. und Spiegelgleichnis, für den renommierten deutschen Theaterpreis FAUST nominiert. Ausgezeichnet werden Künstlerinnen und Künstler, deren Arbeit wegweisend für das deutsche Theater ist. Ein weiterer Grund, sich diese Produktion nicht entgehen zu lassen oder auch ein zweites oder drittes Mal anzusehen!

Navigation einblenden