Zur mobilen Version

 

NEWS

Ein Fest voller Überraschungen für eine außergewöhnliche Frau

 - Foto:

Zum runden Geburtstag von Birgit Keil gab das STAATSTHEATER KARLSRUHE am 27.9. ein Geburtstagsfest für seine Ballettdirektorin im GROSSEN HAUS.
Die BADISCHE STAATSKAPELLE brachte unter der Leitung von Generalmusikdirektor Justin Brown und Steven Moore musikalische Geburtstagsgrüße dar. Vertreter aus Kultur, Politik und Wirtschaft wie Staatssekretär Jürgen Walter, Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup und Generalintendant Peter Spuhler beglückwünschten die Jubilarin. Auch Stars der Ballettszene wie Reid Anderson, Intendant des Stuttgarter Balletts, Peter Breuer, Ballettdirektor des Salzburger Balletts, Fritz Höver, Gründer der Noverre-Gesellschaft, Jörg Mannes, Ballettdirektor von Hannover, Choreograf Youri Vámos und Egon Madsen, Ballettlegende und langjähriger Weggefährte – der selbst Geburtstag hatte – ließen es sich nicht nehmen, Birgit Keil persönlich zu gratulieren.
Aber natürlich kam auch der Tanz nicht zu kurz. Das STUTTGARTER BALLETT schickte unter anderem ihre Ersten Solisten Alicia Amatriain und Constantine Allen, für die Demis Volpi eine eigene Choreographie für diesen Abend mit dem Titel Aus ihrer Zeit schuf. Eine Reminiszenz an Aus Holbergs Zeit, diesem außergewöhnlichen Pas de deux, der eine der Paraderollen der Ballerina Birgit Keil darstellte und auch durch das STUTTGARTER BALLETT aufgeführt wurde.
Außerdem waren die Ersten Solisten vom Ballett der Semperoper Dresden Elena Vostrotina und Raphaël Coumes-Marquet mit einem Werk William Forsythes und Thiago Bordin vom NDT – Nederlands Dans Theater mit einer Eigenkreation auf der Bühne zu sehen. In einer weiteren Uraufführung mit dem Titel Presente brachte das Ensemble des STAATSBALLETTS KARLSRUHE seine Glückwünsche dar, für die Reginaldo Oliveira eine fulminante Choreographie zu brasilianischen Rhythmen schuf.
Bereits bei Betreten des Saales wurde Birgit Keil vom Publikum mit stehenden Ovationen begrüßt. Am Ende des Abends resümierte eine sichtlich gerührte Ballettdirektorin ihre bisherige Karriere mit den Worten: "Nichts Besseres hätte mir passieren können!" und feierte noch bis tief in die Nacht mit den zahlreich angereisten Weggefährten und Freunden.

Navigation einblenden