Zur mobilen Version

 

NEWS

Entdecken Sie TRÄUME UND LEIDENSCHAFTEN!

Die neuen Mitarbeiter des STAATSTHEATERS KARLSRUHE - Foto: Felix Grünschloß

Die Pause ist vorbei, die Bühnen und Büros wieder besetzt, die neue Spielzeit kann beginnen!
Viele Mitarbeiter haben sich heute im GROSSEN HAUS versammelt und wurden dort von Generalintendant Peter Spuhler nach den Theaterferien begrüßt.
Einen besonders guten Start wünschte er den rund 50 neuen Ensemblemitgliedern und neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die ab dieser Spielzeit das Team ergänzen und verstärken werden. Im künstlerischen Bereich durfte Peter Spuhler insbesondere die neue Opernleitung mit Michael Fichtenholz als neuem Direktor und Carsten Jenß als neuem Leitenden Dramaturgen sowie die neue Leitende Schauspieldramaturgin Brigitte Ostermann begrüßen. Kennenlernen können Sie alle Neuen schon jetzt im Magazin, das Sie ab sofort überall im Theater und natürlich im Downloadbereich unserer Website finden. 

Während der Spielzeitpause erreichten uns schöne Neuigkeiten. Mit großem Jubel wurde die Nominierung unserer ersten Solistin Bruna Andrade für den Theaterpreis DER FAUST von den Mitarbeitern gewürdigt. Peter Spuhler überbrachte zudem herzliche Grüße des Regisseurs Yuval Sharon, der mit seiner Inszenierung von Doctor Atomic am STAATSTHEATER den Götz-Friedrich-Preis, den wichtigsten Preis für junge Opernregisseure, gewann. Doctor Atomic wurde darüber hinaus auch in der Jahresumfrage der „Deutschen Bühne“ lobend erwähnt, ebenso wie die Gesamtleistung des STAATSTHEATERS KARLSRUHE. Die Reihe „politische Oper“ wird nach der Passagierin und Doctor Atomic auch in dieser Spielzeit mit der Offenbach-Oper Fantasio weitergeführt. Zuletzt freute sich der Generalintendant auch über die Nennung von Florentine Krafft als „Nachwuchsschauspielerin des Jahres“ und Mathias Hannus als „Nachwuchsregisseur des Jahres“ in der Kritikerumfrage der Zeitschrift „Theater Heute“ für seine Inszenierung Irgendwann in der Nacht von Etel Adnan.

Ein organisatorisch sehr wichtiges Thema ist die Betriebsumwandlung des STAATSTHEATERS in einen Landesbetrieb. Diese stellt einen Gewinn an Flexibilität dar, der dem Theater sowohl beim Einsatz der Mittel als auch bei der Gestaltung der Arbeitsverhältnisse zugute kommt.
Ein großes Projekt, welches das STAATSTHEATER in diesem Jahr besonders beschäftigen wird, sind die Sanierungsentwürfe: Ende des Jahres wird eine Kommission über die Vergabe der Preise an die beteiligten Architekturbüros entscheiden. In diesem Zusammenhang betonte der Generalintendant, wie wichtig diese Arbeit für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie für jetziges und zukünftiges Publikum ist. So wird für die Besucher, aber auch hinter den Kulissen die Barrierefreiheit weiter erhöht.

Die neue Spielzeit bringe auch viel Neues, betonte Peter Spuhler zum Abschluss. Das Neue bedeute jedoch nicht Risiko um jeden Preis, sondern neue Menschen für die Oper und das Theater zu interessieren und zu begeistern.

Mit dem traditionellen Theaterfest am Weltkindertag, Samstag, 20.9., eröffnet das STAATSTHEATER zusammen mit seinem Publikum die neue Spielzeit und lädt Sie ganz herzlich dazu ein. 
Gleich am Tag darauf folgt die erste Premiere: Das Glasperlenspiel wird aufgrund des besonderen Raumbühnenbildes zweimal in dieser Spielzeit im KLEINEN HAUS in Serie zu sehen sein (vom 21.9. – 5.10. und vom 10.6. – 14.6). 
Der Vorverkauf für alle bisher disponierten Vorstellungen der Spielzeit beginnt am 15.9. mit Öffnung der Theaterkassen. Für alle Produktionen im September und Oktober sind seit dem 7.7. Karten erhältlich. 
Das STAATSTHEATER KARLSRUHE freut sich auf seine Besucher und viel Neues in einem Jahr voller Träume und Leidenschaften.

 

Navigation einblenden