Zur mobilen Version

 

NEWS

Standing Ovations für DER WIDERSPENSTIGEN ZÄHMUNG

 - Foto:

Der Applaus wollte im GROSSEN HAUS nicht enden! Rhythmisches Klatschen, Bravo minutenlang.
Blythe Newman feierte als Katharina ihr Rollendebüt. Als Petrucchio stand mit Filip Barankiewicz ein Tänzer als Gast des STAATSBALLETTS auf der Bühne, der die Rolle über Jahre beim Stuttgarter Ballett und auf internationalen Gastspielen interpretierte. Gemeinsam begeisterten sie das Publikum mit ihrer sowohl umwerfend komischen als auch überwältigend anrührenden Interpretation der leidenschaftlichen Auseinandersetzung zwischen den beiden Liebenden. Unterstützt wurden sie dabei von einem großartigen Ensemble, das genauso wie die Solisten, das Leitungsteam um die Choreologin Jane Bourne und die BADISCHE STAATSKAPELLE mit ihrem Dirigenten Steven Moore beim Schlussapplaus frenetisch bejubelt wurde.
Reid Anderson, Intendant des Stuttgarter Balletts, der unter den Zuschauern war, schickte beim Schlussapplaus nicht nur für die Compagnie einen großen Blumenkorb auf die Bühne, sondern ließ auch der überraschten und gerührten Ballettdirektorin Birgit Keil einem wunderschönen Blumenstrauß überreichen.
John Cranko, Gründer des Stuttgarter Balletts und Erneuerer des Handlungsballetts im 20. Jahrhunderts, schuf mit Der Widerspenstigen Zähmung eine der wenigen Ballettkomödien, die sich im Repertoire behauptet haben und die für Tänzer sowohl technisch wie darstellerisch außerordentlich anspruchsvolle Aufgaben bereit hält. Das Recht, es auch in Karlsruhe zu zeigen wurde der Ballettdirektorin des STAATSBALLETTS zum Geschenk gemacht – eine große Freude!
Am 20.11. gibt es noch einmalig die Chance, die Premierenbesetzung mit Filip Barankiewicz auf der Bühne zu sehen, bevor am 5.12. Harriet Mills und Kammertänzer Flavio Salamanka ihr Rollendebüt als Katharina und Petrucchio geben.

Navigation einblenden