Zur mobilen Version

 

NEWS

Charmante Einführung in die Welt der Ballettkomödie

 - Foto:

Im Gespräch mit Ballettdramaturgin Maren Zimmermann erzählten Ballettdirektorin Birgit Keil und ihr Stellvertreter Vladimir Klos lebhaft von der Arbeit mit der Choreografenlegende John Cranko. Und auch die Neueinstudierung Der Widerspenstigen Zähmung für das STAATSBALLETT KARLSRUHE stellten sie so detailreich dar, dass die Probenatmosphäre im KLEINEN HAUS spürbar wurde.


Wie notiert man eine Choreografie, damit sie nachvollziehbar ist und erhalten bleibt? Choreologin Jane Bourne, in Karlsruhe für die Einstudierung des Werkes zuständig, erklärte, wie Ballett schriftlich festgehalten wird. Der Prozess ist damit vergleichbar, wie die musikalischen Stimmen einer Oper in einer Partitur aufgeschrieben werden. Vor allem die praktischen und anschaulichen Beispiele ihrer Arbeit, die sie während der Matinee gab, beeindruckten die zahlreich erschienenen Zuschauer.


Besonders begeistert war das Publikum davon, wie der Klassiker spartenübergreifend dargestellt wurde: Florentine Krafft und Jan Andreesen, Mitglieder im Ensemble des SCHAUSPIELS, trugen einen der spritzigen Dialoge vor. Zum direkten Vergleich tanzten Flavio Salamanka und Harriet Mills den ersten großen Pas de deux, in dem John Cranko den Humor Shakespeares kongenial in Schritte umsetzte. Dieses Zusammenspiel und auch die weiteren Kostproben der Tänzer waren ein Highlight der Matinee.


Die Premiere Der Widerspenstigen Zähmung feiern wir am Samstag, den 15.11. im GROSSEN HAUS

Navigation einblenden